Die Nordbahntrasse

1999 fuhr der letzte Zug auf der 1879 eröffneten Rheinischen Strecke durch Wuppertal. 20 km der ehemals 2-gleisigen, 73 km langen Bahnstrecke von Düsseldorf nach Dortmund verlaufen durch den Norden der Stadt, in direkter Nähe zu den Zentren Elberfeld und Barmen. Die bewegte Topographie erforderte 7 Tunnel, 4 große Viadukte, 19 Brücken und 220 Stützbauwerke.

Nach Gründung des Vereins WUPPERTALBEWEGUNG E.V. wurde die Umwandlung in einen Freizeitweg als Projekt geboren und forciert. Der Verein akquirierte rund 2,5 Mio EUR an Spendengeldern, davon alleine 1 Mio von der Jackstädt-Stiftung. Daher trägt die Trasse, für die inzwischen der Begriff Nordbahntrasse gewählt wurde, den Namenszusatz „Jackstädtweg“. Fachkräfte des Wichernhaus Wuppertal, die GBA (Gesellschaft für Berufs- und Ausbildungsförderung) und viele Trassenpaten als Helfer und Sponsoren waren wichtige Wegbegleiter des Projektes.

Mit dem Wegebau wurde im Frühsommer 2010 begonnen. Die Eröffnung der ersten 1,6 km fand am 5. Juni 2010 statt. Am 19. Dezember 2014 wurde die 22 km lange Nordbahntrasse feierlich eröffnet. Das Investitionsvolumen betrug insgesamt 32 Mio EUR, wobei ein Großteil durch Fördermittel (von EFRE, NRW und Bund) gestemmt wurde.

Auf einer Strecke von 13 km wurden 500 LED-Leuchten installiert, was eine abendliche Nutzung ermöglicht. Somit handelt es sich um ein vorbildliches Projekt, welches zeigt, was engagierte Bürger für ihre Stadt tun können. Ganz aktuell zeigte sich dies auch in der Auszeichnung der Stadt Wuppertal als „Aufholerstadt des Jahres“ beim ADFC-Klimatest 2014.

Rent A Bike

Nach Eröffnung der Nordbahntrasse fehlen Angebote zum Radverleih am westlichen Ende der Trasse. Unsere private Initiative hat seit April 2017 Abhilfe geschaffen.

Viele Partner haben geholfen, das Projekt zu ­starten. Das Sportcenter Eskesberg hat ­optimale ­Öffnungszeiten auch am Wochenende und lädt im Anschluss in den neu gestalteten Biergarten direkt an der Trasse ein. Bei der Gestaltung des ­Biergartens halfen als Trassenpaten im Bereich Dorp die ­Firmen Leonhards und KARL DEUTSCH. Die ­Firmen Switch-e, Zweirad Otto, Petto-Bike und KARL DEUTSCH sorgten für die Zweirad-Ausstattung.

Derzeit stehen 20 Bikes zur Verfügung. Bei Bedarf wird die Zahl der Räder erhöht. Die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. übernahm die Abwicklung und hilft beim ­Marketing. Der Radgeber, das neue Switch-e Magazin zum Thema Radfahren im Bergischen Land, gestaltet das Informationsportal MEDIABEL.

Mehr Informationen zur Trasse und unserem Engagement finden Sie auf der Seite der Wuppertalbewegung 

© Copyright - RENTaBIKE | from Videmi with ♡